Weihnachtliche Rezept-Tipps der Blog-Redaktion

56chraebeli
Eine badische Spezialität zu Weihnachten: Chräbeli, auch Anisbögen genannt

In dieser Woche verraten unsere Blog-Redakteure im Rahmen unserer Weihnachtsaktion ihre Lieblingsrezepte für die Advents- und Weihnachtszeit: Vom Backrezept über tolle Desserts für den Weihnachtsabend bis hin zu Geschenkideen ist für jeden etwas dabei.

Verraten Sie uns im Kommentarfeld zu diesem Beitrag Ihr Lieblings-Weihnachtsrezept und nehmen Sie an unserem
Gewinnspiel teil!


Badener Chräbeli

Zutaten:
3 Eier
1 Prise Salz
350 g Puderzucker
abgeriebene Schale von einer Zitrone
1 Esslöffel Kirschwasser
2 Esslöffel Anis, ganz
400 g Mehl

Eier, Salz, Puderzucker und Zitronenschale zusammen sehr schaumig schlagen (mind. 10 Minuten). Kirschwasser dazugeben. Mehl und Anis mischen, dazugeben und mit dem Gummischaber vorsichtig unterheben.
Den Teig eine Stunde ruhen lassen. Damit er nicht antrocknet Klarsichtfolie direkt auf den Teig legen.

Fingerdicke Rollen formen, in 4 cm lange Stücke schneiden und diese jeweils zwei bis drei Mal von der Seite her schräg einschneiden. Die Chräbeli leicht gebogen auf ein eingefettetes Bleck legen. Kein Backpapier verwenden, da sich sonst keine „Füsschen“ bilden können.

 Über Nacht bei Raumtemperatur trocknen lassen. Die Chräbeli sollen jetzt eine weiße Oberfläche haben und auf der Unterseite ein schmales weißes Rändchen. Backofen auf 130 Grad vorheizen (Umluft) und 20 Minuten backen.

Die Chräbeli müssen außen knusprig sein, sollten aber nicht hart werden. Sie haben schöne hohe Füßchen und sind innen noch weich.
Ulf Schmidt

 


57trinkschokoladeTrinkschokolade selbstgemacht

Zutaten:
400 g dunkle Kuvertüre
Mark von 1 Vanilleschote /Päckchen Vanillinzucker
1TL gemahlener Kardamom
1 EL gehackte Mandeln/Nüsse
1 EL Hagelzucker

Dazu ca. 15 Holzgabeln oder -Spatel oder Zimtstangen

Zubereitung:

Kuvertüre in einer hitzebeständigen Schüssel auf einem Topf mit heißem Wasser stellen bis die Schokolade geschmolzen ist. Kardamom, Vanillemark/-zucker in die flüssige Kuvertüre rühren. Die Masse in Silikonförmchen füllen und in den Kühlschrank stellen.

Sobald die Schokolade nach ca. 5 min. etwas härter wird, in jede Form eine Zimtstange oder Holzgabel/-Spatel stecken, mit den gehackten Mandeln/Nüssen oder Hagelzucker garnieren und für mind. 1 h kühlen bis die Kuvertüre fest geworden ist. Kuvertüre mit dem Stiel vorsichtig aus der Form herauslösen und hübsch verpacken.
Susanne Mentz


Lübecker Kokosmakronen

Für alle, die an Kokos und Marzipan nicht vorbei kommen…

Zutaten:
250g Kokosraspel
5 Eiweiße
250g Puderzucker
400g Marzipan-Rohmasse
2 EL Rum
Abgeriebene Schale einer halben Zitrone
½ Tasse Zucker
Schokoladenglasur

Streuen Sie die Kokosraspel auf ein Backblech und trocknen Sie diese bei 100°C und leicht geöffneter Backofentür für 20 Minuten. Eiweiße steif schlagen. Die Hälfte des gesiebten Puderzuckers mit dem Eischnee und der Marzipan-Rohmasse verrühren. Anschließend die Kokosraspel, den restlichen Puderzucker, Zitronenschale und den Rum zufügen. Alles zu einem grobflockigen und zähflüssigen Teig verarbeiten. Den Ofen auf 160°C vorheizen. Mit zwei Kaffeelöffel kleine Makronen-Nocken auf das Backblech setzen und mit Zucker bestreuen. Die Makronen auf mittlerer Schiene für 15 – 20 Minuten backen. Besonders lecker sind die Makronen, wenn man sie im Anschluss zur Hälfte mit Schokoladenglasur überzieht. Das Rezept reicht für ca. 60 Makronen, hängt von der Größe Ihrer Nocken ab.
Elke Hambrecht

 


58cantucciniLebkuchen Cantuccini

50g Aprikosen (getrocknet)
250g Mehl
1 TL Backpulver
200g Zucker
3 TL Lebkuchengewürz
1 Vanilleschote
25g Butter weich
2 Eier
150g Haselnüsse (ganz)
Salz

Aprikosen in 172cm große Würfel schneiden. Mehl, Backpulver, Zucker, Lebkuchengewürz, Vanillemark und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Butter und Eier dazugeben und mit dem Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten. Nicht zu lange kneten, da der Teig sonst zu weich wird.

Die Aprikosen und die Haselnüsse dazugeben und gut durchkneten. Den Teig für 30 min in den Kühlschrank legen.

Den Teig in vier Stücke teilen und jeweils in eine 25cm lange Rolle formen. Die Rollen auf ein Backblech legen (Abstand 5-6 cm) und in den vorgeheizten Backofen auf der zweiten Schiene bei 190 Grad (Umluft) 15-18 min vorbacken. Die vorgebackenen Rollen aus dem Ofen nehmen und 5 min abkühlen lassen. Nun mit einem Sägemesser schräg jeweils 1 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden. Kekse mit einer Schnittfläche auf das Backpapier legen und nochmals bei 180 Grad 12 min backen bis sie goldbraun sind.
Benjamin Zimmermann


Florentiner-Ecken
Zubereitungszeit 30 Minuten plus 15 Minuten Backzeit
Zutaten für ca. 40 Stück

100 g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries
25 g Orangeat
25 g Zitronat
60 g Honig
230 g Zucker
125 g Sahne
100 g Butter
100 g Mandelblättchen
100 g Haselnussblättchen
100 g Zartbitterschokolade

Die Sauerkirschen mit einem Messer grob hacken. Orangeat und Zitronat im Blitzhacker fein zerkleinern
Backofen auf 180 g (Umluft 160 g) vorheizen. Honig, Zucker, Sahne und Butter in einen Topf geben, langsam unter Rühren aufkochen und hellbraun karamellisieren lassen. Topf vom Herd ziehen und Früchte sowie Mandel- und Haselnussblättchen unterrrühren.
Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und im heißen Ofen etwa 15 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen. Noch warm in 7 x 7 cm große Quadrate schneiden und diese diagonal halbieren.
Die Florentiner-Ecken vollständig erkalten lassen.
Schokolade hacken und in einer Metallschüssel über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die Ecken auf der Unterseite dünn mit Schokolade bestreichen, mit der Schokoladenseite nach oben auf ein Brett legen und aushärten lassen.
Jens Mutter


59apfelpunschHeißer Apfel

4 Portionen

Zutaten
1 Liter naturtrüber Apfelsaft
4 cl Calvados
1 Zimtstange
3 Kardamomkapseln
1 Sternanis

Alle Zutaten in einem Topf aufkochen, gut ziehen lassen und an kalten Wintertagen genießen. Proschd!
Susanne Mentz


Winter-Eis aus dem Thermomix

Zutaten:
1 Apfel, mit Schale, in Stücken, gefroren
1 Orange, geschält, in Stücken, gefroren
1 Banane, reif, in Stücken, gefroren
4 Spekulatius

Alles in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern.

50g Sahne
50g Joghurt

zugeben und 1 Minute/Stufe 5 cremig rühren.
Sofort servieren!
Katharina Göggel


36LinzertorteLinzertorte
Weihnachten ohne Linzertorte ist keine Weihnachten. Mit Linzertorte verbinde ich eine wunderschöne Kindheit in Mutters Küche. Jahr für Jahr haben wir zahlreiche Linzertorten gebacken. Der Geruch und der Geschmack sind mir heute noch in bester Erinnerung. Daher muss jedes Jahr mindestens eine Linzertorte auf den Tisch.

Zutaten (reicht für fünf kleine Aluformen)
700 g Mehl
500 g Butter in kleinen Würfeln (kalt)
500 g Zucker
450 g Wal- und Haselnüsse gemahlen
80 g gemahlene und geröstete Mandeln
3 mittelgroße Eier
4 TL Lebkuchengewürz, Nelken und Zimt (gemahlen)
8 cl Kirschwasser
2 EL Backpulver
2 EL Sonnenblumenöl
3 TL dunkler Kakao
Butter oder Fett zum Bestreichen der Form
Eigelb zum Bestreichen des Teiges

Für die Füllung:
1/2 Johannesbeergelee, 1/2 Himbeermarmelade (pro Torte 140 g)

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander gut verkneten. Wenn der Teig Bindung hat, pro Torte eine Teigkugel von 310 g für Boden und Rand und 130 g für das Teiggitter  formen. Den Teig sechs Stunden im Kühlschrank mit Klarsichtfolie abgedeckt ruhen lassen.
Teig ausrollen, Aluform drauflegen, mit einem Messer den Boden ausschneiden und in die gebutterte Form legen, aus dem Restteig einen Rand formen. Aus dem zurückgelegten Teig für das Tortengitter nun noch ein Rechteck ausrollen und in Streifen schneiden. Die Torte mit Marmelade füllen und darauf mit den Teigstreifen ein Gitter legen. Mit Eigelb bestreichen und im vorgeheitzen Backofen bei 175 Grad etwa 30 Minuten backen.
Ulf Schmidt


Apfel-Johannisbeer-Punsch
1 Liter Apfelsaft, klar
250g schwarzer Johannisbeersaft
1 Stück Ingwer
1 Zimtstange
Alle Zutaten in einen Topf geben und auf dem Herd erwärmen. Heiß in Gläser füllen und servieren.
Zubereitung im Thermomix:
Apfel- und Johannisbeersaft in den Mixtopf füllen. Ingwer und Zimtstange in den Gareinsatz geben und in den Mixtopf einhängen. 15 Min./90°C/Stufe 1 erwärmen. Gareinsatz entfernen und den heißen Punsch in Gläser füllen.
Katharina Göggel


Selbstgemachte Backmischung
Wenn wir in der Advents- und Weihnachtszeit eingeladen sind, dann bringe ich sehr gerne eine selbst gemachte Backmischung für Kekse oder Kuchen mit. Das sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch noch gut. An das Glas kommt ein Anhänger mit den notwendigen restlichen Zutaten und der Backanleitung. Hier zum Beispiel das Rezept für einen Schoko-Nuss-Kuchen im Glas (Inhalt mindestens 1,2 Liter).

39BackmischungFür die Backmischung brauchen Sie:
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
200 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
150 g brauner Zucker
40 g Kakaopulver
2 Päckchen Vanillezucker
150 g weißer Zucker
100 g Schokoraspel
evtl. Zimt
Außerdem brauchen Sie:
4 Eier
100 ml Milch
200ml neutrales Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl)
Puderzucker zum bestäuben oder Schokoglasur, je nach Geschmack

Für die Backmischung Mehl mit Backpulver mischen und in zwei Portionen teilen. Die Haselnüsse auch in zwei Portionen teilen und beides abwechselnd schichtweise in das Glas füllen. Anschließend die anderen Zutaten für die Backmischung darauf schichten und das Glas luftdicht verschließen.

Zum Fertigbacken den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Backmischung in eine Schüssel geben und durchmischen. Eier, Milch und Pflanzenöl in einer weiteren Schüssel gut verrühren. Backmischung nach und nach zugeben und circa fünf Minuten kräftig weiter rühren. Teig in eine gefettete Backform geben und im Ofen circa 70 Minuten backen. Je nach Backofen kann die Backzeit variieren. Nach dem Auskühlen entweder mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoglasur überziehen.
Elke Hambrecht


37Weihnachtstee
Für jeden Adventstag ein anderer Tee – dank Teebeutel-Adventskalender

Teebeutel-Adventskalender
Recht einfach zu machen und preiswert ist ein Teebeutel-Adventskalender mit ein paar schönen oder lustigen Sprüchen auf jeder Beutelverpackung.

Man kauft  vier bis fünf verschiedene Teemischungen und stellt dann die unterschiedlichen Sorten zusammen. Die großen Verpackungen bitte aufheben, denn diese dienen als Teebeutelspender. 24 Teebeutel müssten da am Ende wieder hineinpassen.
An der Kartonoberseite wird ein circa einen Zentimeter hohes und über die schmale  Breite des Karton gehendes Fenster ausgeschnitten – man muss ja die Teebeutel entnehmen können. Man stellt eine Sprüchesammlung zusammen, beispielsweise aus dem Internet,  druckt die Sprüche in kleinster Schriftgröße auf buntem Papier aus, macht möglichst kleine Ausschnitte, so dass jeder Spruch auf eine Teebeutelverpackung passt und beklebt die Teebeutel damit. Dann kommen je 24 unterschiedliche Teebeutel wieder zurück in einen der Teebeutelspender.

Jetzt wird der kleine Karton mit einem weihnachtlichen Papier von allen Seiten sorgfältig beklebt (Fenster unten offen lassen) und verziert und fertig ist dann ein kleiner handlicher Adventskalender aus Teebeuteln. Für jeden Adventstag gibt’s nun einen speziellen Tee mit einem Spruch.
Susanne Mentz


Mousse mit Sauerkirschen
Das Rezept ist einfach zu machen, es werden nicht sonderlich viele Zutaten benötigt und es sieht in den Schalen auch optisch sehr ansprechend aus, wie ich finde. Für alle die es unkompliziert und lecker mögen genau das Richtige.

Zutaten:
400 g Sauerkirschen
2 Päckchen Vanillezucker
170 g feiner Kristallzucker
4 Eier
250 g dunkle Schokolade mit 55-60% Kakaoanteil
100 g weiche Butter

Zubereitung:
Die Hälfte der Sauerkirschen mit dem Vanillezucker vermischen. Im Ofen bei 140 Grad 20 Minuten garen, dabei gelegentlich umrühren. Die restlichen Kirschen mit 50 g Zucker pürieren und durch ein Sieb streichen .
Für die Mousse die Eier und 120 g Zucker in der Rührschüssel der Küchenmaschine 10 Minuten aufschlagen. 150 g der Schokolade hacken, dann im Wasserbad bei 35 bis 40 Grad schmelzen, die zimmerwarme Butter stückchenweise dazugeben und umrühren, bis die Masse glatt ist. Die Schokoladenmasse zur Eiermasse gießen und mit einem Teigschaber unter Drehen der Schüssel vorsichtig unterziehen.
Die Hälfte der Mousse auf vier Dessertschalen verteilen, mit Kirschen belegen, die restliche Mousse dazugeben und glatt streichen. Für 60 Minuten in den Kühlschrank stellen. 100 g der Kuvertüre dünn auf eine PVC-Folie streichen, fest werden lassen und mit einem Messer in unregelmäßigen Stückchen abheben. Unmittelbar vor dem Servieren das Sauerkirschpüree aufstreichen und mit den restlichen Kirschen und den Schokoplättchen dekorieren.
Tilmann Berger


Mein Lieblingsweihnachtsrezept
Das Weihnachtsgebäck aus der Confiserie Rafael Mutter 🙂
Jens Mutter


38Tiramisu
Den weihnachtlichen Touch bekommt dieses Tiramisu durch Lebkuchen

Lebkuchen-Tiramisu
Mein Lieblings-Dessert für Weihnachten ist eigentlich ein Thermomix Rezept, lässt sich aber auch ohne Thermomix zubereiten.

Zutaten:
200 g Lebkuchen (Schoko Herzen, Sterne, Brezeln)
1 Glas Kirschen
250 g Mascarpone
250 g Quark
200 g Schmand
etwas Zitronen- oder Limettensaft
70 g Zucker
60 g Amaretto

Zubereitung:

Lebkuchen klein mahlen und in eine Auflaufform umschütten (im Thermomix auf Stufe 5/10 Sekunden mahlen oder die Lebkuchen einfach klein schneiden oder zerbröseln)..

.Von dem Glas Kirschen den Saft abgießen und die Kirschen über den Lebkuchen in der Auflaufform verteilen. Mascarpone, Quark und Schmand, Zitronen- oder Limettensaft, Zucker und Amaretto verrühren (Thermomix, Stufe 4/15 Sekunden) und über den Kirschen verteilen.
Mindestens 2 bis 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Noch besser ist es, das Dessert über Nacht abgedeckt im Kühlschrank aufzubewahren.
Vor dem Genuss mit Kakaopulver oder gemahlenen Nüssen oder etwas Zimt bestreuen.

PS: Die Kirschen und der Amaretto können auch weggelassen werden.
Quelle: Thermomix Rezeptwelt
Katharina Göggel


WeihnachtstippSchokoladen-Tarte mit Himbeeren
Ich mag einfach diese Kombination von Schokolade mit Beeren. Meinen Arbeitskollegen im Bereich Personal hat es auch sehr gut geschmeckt – probieren Sie es einfach. Die Zubereitung dauert etwa 20 Minuten, die Backzeit beträgt 40 Minuten. Danach muss die Tarte noch für zwei bis drei Stunden gekühlt werden.

Zutaten für den Teig:
160 g Butter
80 g Zucker
240 g Mehl
1 Eigelb
1 Prise Salz
Vanille (nur wer mag)
Evtl. Ein Schuss kalte Milch

Zutaten für die Füllung
200 g dunkle Schokolade
125 ml Vollmilch
50 g Zucker
250 g Schlagsahne
1 Eigelb
1 Prise Zimt
200 g Himbeeren

Zubereitung:
Butter und Zucker mit einem Mixer mixen. Restliche Zutaten zufügen und weiter mixen. Wenn der Teig zu trocken ist, einen Schuss kalte Milch hinzufügen. Anschließend den Teig abdeckt für 30 Minuten kühl stellen.

Nun wird der Teig in die Tarteform ausgerollt.  Wichtig: Den Teig mit der Gabel mehrmals einstechen, damit der Teig beim Backen flach bleibt, dann für weitere 30 Minuten kühl stellen. Im Anschluss im vorgeheizten Backhofen bei 180 Grad Ober-Unterhitze für 15 Minuten vorbacken und anschließend heraus nehmen.

Währenddessen wird die Füllung hergestellt. Dafür die Schokolade – ich empfehle Zartbitterschokolade – grob hacken. Die Milch aufkochen, die Schokolade und den Zucker darin auflösen. Zimt, Eigelb und Sahne vermischen und gut verrühren. Die Schokoladenfüllung in den Teig füllen. Die Himbeeren darüber verteilen. Zum Schluss noch einmal für 25 Minuten fertig backen.
Döne Bal


Verraten Sie uns Ihr Lieblings-Weihnachtsrezept und nehmen Sie an unserem
Gewinnspiel teil!

4 Gedanken zu „Weihnachtliche Rezept-Tipps der Blog-Redaktion

  1. Trinkschokolade selbst gemacht…. eine super einfach Idee und sehr gut zum verschenken geeignet! Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

46 + = 47