Spargel – unsere Lieblingsrezepte (Teil 1)

Die Spargelsaison hat begonnen! Aus diesem Anlass verraten die Spargel-Liebhaber unter den Bloggerinnen und Bloggern ihre Lieblingsrezepte mit und zum Spargel: Vom Klassiker mit Pfannkuchen und Schinken über Spargel auf Ciabatta bis hin zum gegrillten Spargel. Guten Appetit!


Der regionale Klassiker:
Spargel im Pfannkuchen mit Schinken und Sauce, dazu Salat

Für dieses Gericht werden pro Teller vier bis fünf mitteldicke Stangen Spargel in eine schöne große Scheibe Kochschinken und einen Pfannkuchen in der Dicke eines Crêpe eingeschlagen und wahlweise mit Hollandaise oder einer Bechamelsauce mit Spargelsud und Eigelb angemacht übergossen. Dazu schmeckt ein frischen Kopfsalat oder Eisbergsalat mit Vinaigrette und Tomatenstücken und etwas fein geschnittenen Zwiebeln.
Als Dessert empfehle ich frische Erdbeeren mit leicht süßem Quark oder einem Klecks Schlagsahne. Dazu passt ein trockenen Weißwein oder ein Grauburgunder.

Der Klassiker: Spargel mit Pfannkuchen und Schinken

Und so geht es:

Großzügiges Pfund Spargel (mitteldick) schälen und in siedendem Wasser mit etwas Butter, einem TL Zucker, etwas Zitronensaft, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und etwas Schnittlauch weich kochen.

In der Zwischenzeit die Pfannkuchen zubereiten.
Pfannkuchenteig kann jeder nach seinem Gusto vorbereiten und backen.
Bei mir muss er ziemlich flüssig sein, so dass ich Pfannkuchen in der Dicke von Crêpes hinbekomme. Zum Ausbacken benutze ich immer einen ordentlichen Klecks Rama als Fett, weil damit die Pfannkuchen schön geschmeidig bleiben. Diese werden nicht zu Kratzete verrissen, sondern bleiben ganz.

Sauce Hollandaise kaufe ich fertig und dann die von Thomy (schmeckt mir von den Fertig-Saucenam besten) und gehe nach Anleitung vor.
Wenn ich keine Hollandaise im Haus habe, dann mache ich eine Mehlschwitze/Bechamel und gieße die mit dem Spargelsud auf. Wenn ich besonders gut drauf bin, dann kommt dazu noch ein Eigelb, um quasi so etwas wie eine Blitzhollandaise herzustellen. Auf jeden Fall wird dann die Schwitze schön gelb.

Wenn alles vorbereitet ist, wird auf dem Teller angerichtet:  Zuerst der Crêpe, dann der Schinken, dann die Spargel, alles schön einschlagen oder einrollen, Sauce drüber, vielleicht noch mit etwas Schnittlauch dekorieren oder mit Schnittlauchstückchen bestreuen und mit einem grünen Salat servieren. Fertig!
Enjoy your meal!

Susanne Mentz


Spanisch angehaucht:
Spargel „French Toast“ mit Ciabatta, Chorizo und Manchego

Zutaten für 4 Personen:
40 g Rucola
30 g Manchego (spanischer Käse)
40 g Pistazienkerne (geröstet, gesalzen)
50 g Schalotten
30 g getrocknete Aprikosen
20 g Chorizo (spanische Paprikawurst)
5-6 EL Olivenöl
2 Stiele Minze
8 Stiele glatte Petersilie
500 g weißer Spargel
250 g Ciabatta (1-2 Tage alt)
2 Eier
4 EL Schlagsahne
Salz

Rauke putzen, waschen, abtropfen lassen. Manchego in dünne Blättchen hobeln und kaltstellen. Pistazien grob hacken. Schalotten und Aprikosen fein würfeln. Chorizo in kleine Stücke schneiden. Schalotten in einer großen Pfanne in zwei bis drei EL Öl glasig andünsten. Aprikosen, Pistazien und Chorizo untermischen und die Pfanne vom Herd nehmen. Minz- und Petersilienblätter von den groben Stielen zupfen und getrennt grob hacken.

Spargel schälen und die Enden abschneiden. Stangen quer halbieren. Ciabatta längs aufschneiden, obere und untere Hälfte einmal quer halbieren, so dass vier rechteckige Stücke entstehen. Eier, Sahne, die Hälfte der Petersilie und etwas Salz verquirlen.

Den Spargel in wenig kochendes, gesalzenes Wasser geben und ca. 7 Minuten bei milder Hitze kochen lassen. Die Brotstücke mit der angeschnittenen Seite nach unten in die Eiersahne legen und sich vollsaugen lassen, dabei leicht hineindrücken. Dann wenden und die Krustenseite in die Eiersahne tauchen. Brote in einer großen Pfanne im restlichen Olivenöl bei mittlerer Hitze auf jeder Seite goldbraun braten und aus der Pfanne nehmen.

Spargel gut abtropfen lassen. Die Aprikosen-Chorizo-Mischung in der Pfanne kurz erhitzen und den Spargel mit der übrigen Petersilie, Minze und grob gemahlenem Pfeffer dazugeben und schwenken. Spargelmischung auf den Broten verteilen und mit Rucola und Manchego bestreuen.

Jens Mutter


Spargel einmal ganz anders:
Grüner Spargel vom Grill mit Parmaschinken

Unbedingt ausprobieren: Spargel vom Grill!

In einem der unzähligen Grillbüchern von Weber habe ich ein tolles Rezept für gegrillten grünen Spargel gefunden, das für mich zwischenzeitlich zur Standardbeilage bei vielen Grillabenden geworden ist:

Aus einer klein geschnittenen Schalotte, Apfelessig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer eine Marinade anrühren. Den geputzten grünen Spargel mit drei bis vier Esslöffeln der Marinade – je nach Spargelmenge – übergießen und beiseite stellen.

Den Spargel bei mittlerer indirekter Hitze grillen. Das geht relativ schnell, vor allem wenn man den grünen Spargel noch bissfest mag. Kurz bevor der Spargel fertig ist, legen
Sie einige Scheiben Parmaschinken auf den Grill, so lange, bis er schön knusprig ist – auch das geht sehr schnell.

Nehmen Sie den Spargel vom Grill und legen Sie ihn auf eine Platte. Übergießen Sie den Spargel mit der restlichen Marinade und „bröseln“ Sie den Parmaschinken darüber. Dieser lauwarme „Spargel-Salat“ mit knusprigem Parmaschinken ist sehr lecker – probieren Sie es aus!

Elke Hambrecht


Zweierlei Saucen:
Spargel mit Paprika- und Kräutersauce

Zutaten für 4 Personen:

Paprikasauce
Je 1 rote und gelbe Paprikaschote
4 EL Limettensaft
Salz
½ TL Chilipulver
6 EL Olivenöl
1 EL Frisch gehacktes Koriandergrün

Kräutersauce
50 g Schalotten
4 EL Weißweinessig
7 EL Traubenkernöl
Salz, Pfeffer
1 Bund Kräuter für grüne Sauce (Borretsch, Pimpinelle, Sauerampfer, Kresse, Kerbel, glatte Petersilie, Schnittlauch)

Spargel
2 kg weißer Spargel
Salz
½ TL Zucker

Für die Paprikasauce beide Paprika längs vierteln und entkernen. Schoten mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Unter dem vorgeheizten Backofengrill auf der mittleren Schiene 10 bis 12 Minuten grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Schoten mit einem feuchten Küchentuch bedecken, abkühlen lassen und die Haut abziehen. Die Parikaviertel längs halbieren und quer in ½ cm breite Streifen schneiden. Limettensaft mit 3 EL Wasser, Salz, Chilipulver und Ölivenöl verrühren. Paprika und Koriander zugeben und gut untermischen.

Für die Kräutersauce die Schalotten fein würfeln, mit Essig, 3 EL Wasser und Traubenkernöl verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, Kräuterblätter abzupfen, fein schneiden und in die Sauce geben.

Spargel schälen und die Enden abschneiden. Spargelschalen mit Salz und Zucker ins kochende Wasser geben, bei milder Hitze 10 Minuten leicht kochen. Schalen mit der Schaumkelle aus dem Topf heben. Spargelstangen in das kochende Spargelwasser geben und 2 Minuten darin garen. Herd ausschalten und den Spargel zugedeckt 20 Minuten gar ziehen lassen. Den Spargel auf einer Platte anrichten und mit den beiden Saucen servieren.

Dazu passen neue Kartoffeln und dünn geschnittener roher Schinken.

Jens Mutter


Hier geht es zum zweiten Teil unserer Spargel-Lieblingsrezepte.

2 Gedanken zu „Spargel – unsere Lieblingsrezepte (Teil 1)

    1. Guten Tag Herr Köhler,
      es freut uns, dass die Rezepte Ihnen gefallen.

      Die einfachste Möglichkeit zum Ausdrucken der Rezeptseite ist das Drücken der Tastenkombination „Strg“ + „P“.
      Daraufhin öffnet sich ein Druckfenster, indem sie die Druckoptionen wie Druckbereich, Drucker etc. auswählen können.

      Alternativ dazu können Sie über das Menü im Internet-Browser drucken: Beim Internet Explorer klicken Sie dazu auf das kleine Zahnrad ganz oben rechts, in Mozilla Firefox besteht das Menü-Symbol aus drei waagrechten Balken, ebenfalls ganz oben rechts zu finden.

      Wenn Sie auf dieses Menü-Symbol klicken, sehen Sie unter anderem ein Drucksymbol. Klicken Sie dieses an, öffnet sich ebenfalls das Druckfenster, in dem Sie die wie gewohnt die Druckoptionen, wie Druckbereich, den Drucker etc. auswählen können.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
      Viele Grüße und viel Spaß beim Kochen wünscht
      Franziska Wendlandt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 12 = 19