Alle Beiträge von Sebastian Hinderhofer

„Skifoan“ in der Schweiz

Skifoan ist super – diesmal in der Schweiz

„Skifahren“ und „Schweiz“ wurde in den letzten Jahren meist mit den Worten „unbezahlbar“, „viel zu teuer“ und „Skifahren ist eh teuer genug“ kommentiert. Nun hatten wir bei der Organisation der diesjährigen Skiausfahrt die Situation, dass die geplante Mehrtagesausfahrt nach Österreich nicht zustande kam. Was tun? Die Skiausfahrt ausfallen lassen? Noch später im Jahr fahren? Oder einfach einmal etwas anderes machen und nur einen Tag gehen? „Skifoan“ in der Schweiz weiterlesen

Tacheles

12SchnitzelWer liebt es nicht – das gute Schnitzel ist eine der beliebtesten Speisen der Deutschen. Besonders Kinder lieben die SchniPoSa Variante (Schnitzel, Pommes und Salat). Dieses Gericht muss nicht so langweilig sein, wie es im ersten Moment klingt. Im Tacheles in der Grünwälderstraße locken mehr als 200 Schnitzelvarianten! Das Tacheles ist nicht nur perfekt für Mittagspausen geeignet, sondern bietet auch für abends ein tolles Ambiente. Die rustikale Einrichtung und das Kellerfeeling machen richtig Lust auf eine deftige Mahlzeit.

Geschmackstest
Die Karte bietet viele Varianten, nicht nur die reinen Schnitzelgerichte. Es gibt auch vegetarische Speisen sowie eine große Auswahl an Salaten. Und wem das noch nicht genug ist, dem bieten das „Spaghetti-Festival“, die Steakkarte und die Gerichte aus aller Welt hoffentlich genug Abwechslung. Ich persönlich liebe das Zigeunerschnitzel, das Schwarzwaldschnitzel und das Schnitzel „Münsterland“ – Sie merken, ich liebe Schnitzel in allen Varianten.

Ruck Zuck oder Geruhsam?
Der Vorspeisensalat und auch die Getränke kommen sehr schnell, jedoch muss man etwa 20 Minuten auf sein Hauptgericht warten. Deshalb sollte man für ein Essen im Tacheles eine Stunde einplanen. Diese Zeit kann man mittags nicht immer aufbringen und dadurch bietet sich das Tacheles eher an, wenn man es nicht so eilig hat.

Costa quanta?
Die Preise für die Schnitzelgerichte und die Tagesessen sind für ein Mittagsessen mehr als in Ordnung: Für ein Tagesgericht zahlt man zwischen 6,90 und 7,90 Euro und die Schnitzel kosten mittags alle 7,50 Euro. Zu den Gerichten wird immer ein Vorspeisensalat serviert. Damit wird jeder satt und man verlässt das Tacheles mit einem gut gelaunten Magen.

Fazit
Das Komplettpaket stimmt und der Weg bis zum Tacheles ist auch nicht zu weit. Das Ambiente ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber für mich macht es das gerade aus. Das Tacheles gehört mittlerweile zu meinem festen Repertoire und ich kann es nur weiterempfehlen. Wer also Lust hat, gutes Essen zu genießen und den Magen zu füllen, der ist beim Tacheles an der richtigen Stelle.

Guten Appetit wünscht Ihr Sebastian Hinderhofer

Die World of Living

WorldofLiving1Die World of Living
Mein letzter Besuch in der World of Living ist für mich ein unvergessliches Erlebnis, an das ich gerne wieder zurückdenke. Es ist zwar mittlerweile lange her, seitdem ich mit meiner Familie in diesem Ausstellungspark der Firma WeberHaus war, jedoch kann ich mich noch sehr gut daran erinnern: Ein Ort an dem Häuser und Pools ausgestellt werden und Kinder Spaß haben können.

Die World of Living ist ein Platz für jedes Alter. Mit der Tour durch die verschiedenen Epochen der Menschheit – „Universum der Zeit“ – erhält man schon vor Eintritt in den Park einen Einblick in frühere und zukünftige Bau- und Wohngeschichte. Der Park selbst schafft mit einigen spektakulären Musterhäusern eine interessante Umgebung und lädt zur Erkundung ein. Der Erlenpark ist für Kinder gedacht, denen ein Rundgang schlicht zu langweilig ist. Wer dann noch nicht genug hat, dem bieten die Musterhäuser oder die Pools um den World of Living Park herum weitere Möglichkeiten der Erkundung. Im Park ist so viel zu erkunden und zu sehen, dass ein Essen im Restaurant oder im Sommer auf der Sonnenterasse die erhoffte Erholung bringt.

WorldofLiving2
Fotos: WeberHaus

Die World of Living veranstaltet auch verschiedene Events, an denen mit Vorträgen oder Werksführungen ein buntes Programm geliefert wird.
Wer also einiges über das Bauen und Wohnen lernen möchte oder einfach nur einen interessanten Tag haben will, dem bietet der Park dies alles.

Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr. Die Preise sind im Normalbereich und lassen selbst einen Familienausflug zu (Erwachsene: 6 Euro; Jugendliche von 12 bis einschließlich 17 Jahre: 3 Euro; für Kinder bis einschließlich 11 Jahren ist der Eintritt frei. Ein Familienpass kostet 12,50 Euro.
Der Park liegt in Rheinau und ist von Freiburg aus in einer Autostunde zu erreichen.

Ich werde selbst bald mal wieder die Wold of Living besuchen und freue mich schon darauf. Denn ich finde das Komplettpaket stimmt und es ist für jeden etwas dabei. Ich wünsche ich Ihnen jetzt schon viel Spaß bei einem Besuch.

Weitere Informationen unter: www.weberhaus.de/world-of-living/

Sebastian Hinderhofer

Christopher Paolini: Eragon

EragonEragon ist eine Reihe von vier Büchern, die es schafft den Leser in tolle und spannende Phantasiewelten zu versetzen. Christopher Paolini hat es geschafft eine mit Abenteuern geladene Geschichte von Eragon und seinem Drachen Saphira zu schreiben.

Ähnlich wie Herr der Ringe oder Harry Potter wird durch mystische Wesen und durch Kampf und Zauberei eine tolle und verleitende Atmosphäre für den Leser geschaffen.
Viele kennen vielleicht die Verfilmung des ersten Buches. Diese wurde aber nicht fortgesetzt, aufgrund schlechter Kritik und zu starker Abweichung vom Buch. Wer sich also mehr von dem Film erhofft hatte findet seine Zufriedenheit in den Büchern.

Wer jetzt denkt, dass er für vier Bücher mehr als einen Urlaub braucht hat total Recht. Man sollte sich für die Bücher genug Zeit nehmen, um seiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Schaffen Sie sich daher Ihre eigene Urlaubswelt mit Drachen, Elfen, Zwergen, Ra’zac, Urgals, Werkatzen und natürlich Menschen.

Ich wünsche jetzt schon viel Spaß und freue mich über Kommentare von anderen begeisterten Lesern.
Sebastian Hinderhofer

Christopher Paolini: Eragon, Das Vermächtnis der Drachenreiter (Blanvelet Taschenbuch, 9,95 Euro), Der Auftrag des Ältesten (Blanvelet Taschenbuch, 9,95 Euro), Die Weisheit des Feuers (cbj, 9,99 Euro) und Das Erbe der Macht (Blanvelet Taschenbuch, 9,99 Euro)

Cum Laude


Italienische Restaurants gibt es wirklich viele in Freiburg, dennoch möchte ich gerne ein Neues herausheben: Das Cum Laude ist seit April 2015 geöffnet und präsentiert sich als Restaurant oder auch als Weinbar. Zu finden ist es in der Rheinstraße 15 im Institutsviertel  – daher auch der Name „Cum Laude“. Das Restaurant bietet einen täglich wechselnden Mittagstisch bei dem für jeden etwas dabei ist. Es gibt die Möglichkeit Fleisch, Nudeln, Pizza und Salat zu essen. Der Biergarten des Cum Laude lädt besonders an sonnigen Tagen zum Verweilen ein.

Geschmackstest
Ich habe das Cum Laude bereits zweimal besucht. Das eine Mal in der Mittagspause und das andere Mal am Abend. Die Mittagskarte besteht aus vier verschiedenen Tagesgerichten. Wer darunter nichts findet, hat immer noch die Möglichkeit Salate und Pizzen von der Abendkarte zu bestellen. Den Nudelsalat und die Pizzen kann ich nur empfehlen, sowie die Antipasti italiano am Abend.
Kleiner Tipp: Auch wer nur einen Kaffee trinken will, ist bei Cum Laude genau richtig, denn dieser schmeckt sehr gut.

Ruck Zuck oder Geruhsam?
Die Wartezeit Mittags ist recht gering. Jedoch sollte dennoch etwas Zeit eingeplant werden, da dass Restaurant sich nicht direkt in der Innenstadt (ca. 10 Fußminuten von der Innenstadt und dem Hauptbahnhof entfernt) befindet. Ist man etwas unter Zeitdruck, besteht auch die Möglichkeit, die Speisen abzuholen und mitzunehmen.

Costa quanta?
Der Mittagstisch ist mit 4,90 Euro bis 5,90 Euro preiswert. Nur das Fleischgericht ist mit 8,90 Euro etwas teurer. Auf der Abendkarte sind die Preise wiederum normal und meiner Meinung nach angemessen.

Fazit
Wer etwas italienisches Flair, besonders bei Sonnenschein im Garten, haben will, ist beim Restaurant Cum Laude genau richtig. Das nette Personal und die verschiedenen Speisen zu guten Preisen sind für jeden geeignet. Der Weg in das Institutsviertel lohnt sich und ich werde wieder hingehen. Ich hoffe es gefällt Ihnen genauso und Sie sind offen für etwas Neues.

Sommerrodelbahn in Gutach

SommerrodelbahnEinen schönen Tag mit Freunden und Familie bei strahlendem Sonnenschein verbringen, ist immer ein Riesenspaß. Oft stellt sich jedoch die Frage: „Was machen wir und wo gehen wir hin?“ Ich möchte Ihnen wieder mal einen kleinen Tipp geben, denn der Schwarzwald bietet so viele Möglichkeiten.

Sehr ereignisreich und mit viel Spaß verbunden ist die Sommerrodelbahn in Gutach. Die rasante Abfahrt auf einer Strecke von 1150 Metern bietet viel Abwechslung. Es wird alleine oder zu zweit in Rodelbobs aus einem Starthaus gestartet und die Fahrt führt durch Steilkurven und Tunnel. Die Geschwindigkeit kann selbst bestimmt werden und ist daher für Jedermann geeignet.

Die Bahn ist in der Sommersaison von April bis Anfang November bei passendem Wetter täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zur Sicherheit sollte das Ampelsystem auf der Homepage beachtet werden.

Bei den Preisen wurde speziell auf Familienfreundlichkeit geachtet und es gibt auch verbilligte Konditionen für Gruppen ab 15 Personen. Für Kindergeburtstage gibt es ein spezielles Angebot, das sicher sehr interessant ist.
Wurde genug gerodelt, bietet der große Biergarten mit Getränken und Speisen eine gute Erholungsmöglichkeit.

Wie Sie sehen bietet die Sommerrodelbahn in Gutach nicht nur Spaß und Vergnügen, sondern auch einen tollen Tagesausflug. Also schnappen Sie sich Ihre Freunde und Verwandte und machen Sie einen Ausflug zur Sommerrodelbahn – ich finde es lohnt sich!

Anfahrt: Mit dem Auto ist Gutach von Freiburg aus über die B294 in einer knappen Stunde zu erreichen.

Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man in gut einer Stunde hin: Mit dem Zug zuerst nach Offenburg und dort umsteigen in Richtung Hornberg. Die Haltestelle heißt „Vogtsbauernhof, Gutach (Schwarzwaldbahn)“.

Sebastian Hinderhofer

Tommy Jaud: Hummel Dumm

Jaud_Hummel

Ich kann ein Buch sehr empfehlen, denn dieses Buch konnte ich letzten Sommer nicht mehr weg legen. „HUMMEL DUMM“ von Tommy Jaud ist ein Buch zum Schmunzeln, zum Lachen und ganz wichtig für alle: leicht und toll zu lesen. Es geht um ein junges Paar, das auf dem Weg in einen Safariurlaub ist, den die Frau organisiert hat. Der Ich-Erzähler Matze Klein hat darauf keine Lust und als er die Safarigruppe kennenlernt, ist der Weg bereitet für viel Spaß. Ich hoffe das Buch gefällt euch genauso gut wie mir!

Tommy Jaud: Hummel Dumm
Scherz Verlag 13,95 Euro

Volksbank-Mitarbeiter Bernd Scherer

Wer ist eigentlich… Bernd Scherer? Volksbank-Mitarbeiter im Interview

SchererAuch im heutigen Beitrag möchte ich ihnen wieder einen der über 500 Mitarbeiter der Volksbank Freiburg vorstellen und dabei nicht nur zeigen, was er in seinem Job tut, sondern auch einen kleinen Einblick ins Private geben: Bernd Scherer ist Abteilungsleiter Firmenkunden, hat bei der Volksbank Freiburg gelernt und ist – mit einer Unterbrechung von 10 Jahren – seit nunmehr 18 Jahren in unserer Bank tätig. Wer ist eigentlich… Bernd Scherer? Volksbank-Mitarbeiter im Interview weiterlesen

Skifoan 2015 – (ohne) Hals- und Beinbruch!

Ein Bericht von Susanne Mentz und Sebastian Hinderhofer

Skifoan2015b500
Skifoan 2015 – am Sonntag bei schönstem Wetter!

Am einem Samstagmorgen im Januar stiegen 24 Mitarbeiter der Volksbank Freiburg um 4:30 Uhr am Konzerthaus in einen Reisebus – was brachte sie dazu, sich zu solch nachtschlafender Zeit hier zu treffen? Sie wollten zum „Skifoan“!

„Skifoan“ – das ist eine der Betriebssportgruppen der Volksbank Freiburg, die in diesem Jahr bereits zum neunten Mal in Folge eine Wochenendausfahrt für die Skifahrbegeisterten in der Bank organisiert hat. Skifoan 2015 – (ohne) Hals- und Beinbruch! weiterlesen

Auf die Leinwand fertig los…. Public Viewing beim Mitarbeiterfest

Mitarbeiterfeier mit Publick Viewing - bei den Bänkern kam das super an!
Mitarbeiterfeier mit Publick Viewing – bei den Bänkern kam das super an!

Wie in jedem Jahr stand kürzlich unser Mitarbeiterfest an: In unserer Bank sind solche Feste besonders wichtig, weil viele Mitarbeiter sich sonst nie begegnen würden – schließlich arbeiten viele von uns in einer der zahlreichen Filialen in Freiburg, am Kaiserstuhl oder im Schwarzwald. Deshalb nutzen wir diese Gelegenheit immer gerne, um alte und neue Kollegen zu treffen und uns in ungezwungener Atmosphäre zu unterhalten. In diesem Jahr fiel der Termin allerdings genau mit dem letzten Gruppenspiel Deutschlands bei der Fußball-WM zusammen. Kommt an so einem Tag überhaupt jemand zu einer Feier, die eigentlich überhaupt nichts mit Fußball zu tun hat? Auf die Leinwand fertig los…. Public Viewing beim Mitarbeiterfest weiterlesen

Jugend vertritt Jugend

An einem Strang ziehen - junge und jugendliche Mitarbeiter in der Jugend- und Auszubildendenvertretung JAV
An einem Strang ziehen – junge und jugendliche Mitarbeiter in der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV)

Ich bin seit etwa eineinhalb Jahren stolzes Mitglied der JAV. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem Kürzel? Wie die Überschrift „Jugend vertritt Jugend“ schon verrät, hat es natürlich mit Jugend zu tun. Die drei Buchstaben JAV stehen für Jugend- und Auszubildendenvertretung. Denn auch die Jugend hat in einem Unternehmen natürlich das Recht, mitzusprechen und gehört zu werden.

 

Jugend vertritt Jugend weiterlesen

Auf ins Schneegestöber…

Vor unserem ersten Schwung.
Ein kleiner Fototermin vor unserem ersten Schwung

Es war mal wieder Zeit für das Teambuilding der etwas anderen Art. Eine Gruppe Skiverrückter machte sich Ende Januar auf, um ein paar Tage in Österreich ihr Können unter Beweis zu stellen. Der erste Schnee seit langem gab die perfekten Startbedingungen für das alljährliche „Skifoan“ der Volksbank Freiburg.
Auf ins Schneegestöber… weiterlesen

Auf die Piste fertig, LOS

Ich auf einem der höchsten Punkte.
Ich – auf einem der höchsten Punkte

Jedes Jahr machen sich über 20 Mitarbeiter der Volksbank Freiburg auf zu einer Skiausfahrt, genannt „Skifoan“. Diese Ausfahrt wird von dem Kollegen Markus Rasp organisiert und voll durchgeplant (danke dafür). Dieses Jahr fand die siebte Skifoan-Ausfahrt statt. Erst einmal ging es nach Imst und anschließend nach Sölden und St. Anton. Beim Start war uns noch nicht klar, dass das Wochenende so toll wird, aber dazu später mehr…
Auf die Piste fertig, LOS weiterlesen