Alle Beiträge von Katharina Goeggel

Gut für die Fitness: Aeromoves

Zum Rhythmus der Musik konzentrieren wir uns so auf die Schritte, dass niemand mehr an den Arbeitstag denkt und man einfach abschalten kann

Als Personalreferentin bin ich in unserem Hause unter anderem auch für das betriebliche Gesundheitsmanagement zuständig. Hierzu haben wir seit einigen Jahren eine Kooperation mit dem Gesundheitsresort Freiburg. Jedes Halbjahr überlegen wir uns zusammen neue Kursangebote für unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Gut für die Fitness: Aeromoves weiterlesen

Das Vorstellungsgespräch – nicht nur für Bewerber aufregend

Vorstellungsgespraech
Ein bisschen Nervosität gehört bei einem Vorstellungsgespräch dazu

Der Bewerbungsprozess für den nächsten Ausbildungsbeginn ist in vollem Gange. Als Personalreferentin plane ich nicht nur die Praktikantenbetreuung, sondern unterstütze unsere Ausbildungsleiterin Sabine Leuthner auch bei den Auszubildenden. Eine meiner Aufgaben ist die Sichtung und Bearbeitung der Bewerbungen. Und hierüber möchte ich ein bisschen erzählen …
Das Vorstellungsgespräch – nicht nur für Bewerber aufregend weiterlesen

hier & jetzt am Turmcafe – Restaurant und Biergarten

Hier-und-Jetzt3Vor Kurzem habe ich mich mit meinen Kollegen aus Zähringen getroffen und wir wollten abends etwas essen gehen, aber dafür nicht extra in die Stadt fahren. Es sollte von unserer Filiale in Zähringen schnell und gut zu erreichen sein. So kamen wir auf das neu eröffnete Restaurant „hier & jetzt am Turmcafe“. Es liegt zwar direkt an der Zähringer Straße, ist aber durch die hohe Glaswand sehr gut von der Straße abgeschirmt – man hört überhaupt nichts. Die Ausstattung ist sehr modern und bei dem schönen Wetter kann man wunderbar draußen im Biergarten sitzen.

Geschmackstest
Das „hier & jetzt am Turmcafe“ ist nicht nur für abends eine gute Adresse, sondern auch für die Mittagspause. Es gibt eine wöchentlich wechselnde Mittagstisch-Karte, die auch online unter www.hier-und-jetzt-restaurant.de  eingesehen werden kann. Dabei gibt es immer ein Fleisch- oder Fischgericht sowie ein vegetarisches Gericht. Wer möchte, kann zum Mittagstisch noch einen Beilagen Salat und ein Wochen-Dessert bestellen. Da wir abends essen waren, haben wir von der normalen Karte gewählt. Hier gibt es verschiedene Salate, hausgemachte Pasta, Fleischgerichte und vieles mehr …

Hier-und-Jetzt1Wir haben uns alle für ein Fleischgericht entschieden und so stand nach unserer Bestellung drei Mal der „Zähringer-Burger“ auf unserem Tisch und zwei Mal der Wurstsalat. Als Beilage gibt es beim „Zähringer-Burger“ Kartoffel-Wedges und der Wurstsalat kommt mit Brägele. Da ich aber lieber Kartoffel-Wedges zu meinem Wurstsalat wollte und meine Kollegin zu ihrem Burger lieber Brägele, haben wir spontan gefragt, ob wir die Beilagen tauschen können, was kein Problem war und uns beide sehr happy gemacht hat.

Hier-und-Jetzt2Ruck zuck oder Geruhsam?
Unsere Getränkebestellung wurde rasch aufgenommen und danach auch unser Essen. Da der Biergarten bei dem schönen Wetter ganz gut besucht war, dauerte es ein wenig, aber wir haben uns so viel zu erzählen gehabt, dass die Zeit wie im Flug verging. Tischreservierungen werden leider nicht für den Biergarten entgegen genommen, sondern nur für den Innenbereich des Restaurants. Wir hatten aber Glück und haben draußen einen Tisch bekommen. Falls keine Tische mehr frei sind, kann man sich auch gemütlich auf die Holzbänke setzen.

Costa quanta?
Die Gerichte auf der Mittagstisch-Karte kosten alle 7,20 Euro, der Mittagstisch-Beilagensalat liegt bei 1,50 Euro und das Wochen-Dessert gibt es für 1,90 Euro. Mein Wurstsalat hat 8,80 Euro gekostet und der „Zähringer-Burger“ 9,80 Euro. Ich finde bei allen Preisen kann man nichts sagen, vor allem der Burger ist wirklich groß und gut belegt. Danach ist man satt. Auch mein Wurstsalat war lecker und ich war danach gesättigt.

Fazit
Da es mir im „hier & jetzt“ sehr gut gefallen und geschmeckt hat, werde ich sicherlich wieder mal dort Abendessen gehen und auch mal den Mittagstisch ausprobieren. Wer öfter Mittagessen gehen möchte und hierfür immer up-to-date sein will, kann sich die Mittagstisch-Karte als E-Mail-Newsletter abonnieren. Sonntags sollte man jedoch nicht auf die Idee kommen ins „hier & jetzt“ zu gehen, denn da haben sie Ruhetag.

Mauritius: Bar – Restaurant – Lounge

Mauritius2Wer in der Mittagspause oder nach Feierabend nicht nur etwas essen gehen möchte, sondern dabei das schöne Wetter genießen und Urlaubsstimmung verspüren will, ist seit Anfang Juli im neu eröffneten Mauritius Restaurant in der Wentzinger Straße 17-19 in Freiburg genau richtig. Hier gibt es nicht nur einen täglichen Mittagstisch sondern auch Cocktails.

Geschmackstest
Die Speisekarte reicht von Salaten, über Pizza, Pasta, Toasts und Fleischgerichten bis hin zu vegetarischen Gerichten, Süßem und den „Mauri’s homemade Flatbreads“. Das ist eine Spezialität des Hauses, ein Mix aus Brot und Salat. Die Auswahl ist dabei übersichtlich und auf der Speisekarte schön gestaltet.

Die Mittagstischkarte hält für die Gäste ebenfalls Pizza, Schnitzel und Salate bereit. Ich habe bereits den Toast mit Salat probiert und eine Pizza, beides war lecker. Die Salate sind ebenfalls sehr zu empfehlen, sie werden mit hausgemachtem Pizzabrot serviert.

Mauritius1Ruck zuck oder Geruhsam?
Im Mauritius kann man sowohl draußen als auch drinnen schön sitzen. Die farbenfrohen Möbel, teilweise in Strandkorb-Optik, verleihen dem Mauritius das Urlaubsfeeling, da dürfen Liegestühle zum Cocktails schlürfen natürlich auch nicht fehlen.

Es gibt genug Servicepersonal, sodass wir nicht lange auf unser Essen warten mussten. Um sich dem Urlaubsfeeling anzupassen, kann man es im Mauritius daher geruhsam angehen. Wer es aber eilig hat, kann auch vorher anrufen und sein Essen vorbestellen. Unter dem Motto „If you can’t stay, take me away“ kann man sein Essen auch mitnehmen.

Costa quanta?
Auf der Speisekarte gibt es Salate ab 6,70 Euro bis 11,50 Euro. Die Pizzen sind sehr groß. Eine Pizza Margherita kostet 7,90 Euro, die teuerste Pizza Parma 11,50 Euro. Mein Toast mit Salat hat 6,90 Euro gekostet. Bei den Preisen kann man eigentlich nichts sagen, vor allem, weil es auf der Mittagstischkarte eine Pizza mit zwei Zutaten schon für 6,30 Euro gibt, verschiedene Salate oder Schnitzel-Gerichte ab 6,90 Euro. Cocktails kosten alle 4,99 Euro und die Auswahl ist wirklich groß.

Mauritius4Fazit
Bei dem derzeitigen sommerlich schönen Wetter ist das Mauritius eine wirklich gute Wahl fürs Mittagessen oder einen leckeren Feierabend-Cocktail. Wer sich vorab informieren möchte, kann die Mittagstischkarte, die Speisekarte sowie die Getränke- und Cocktailkarte online einsehen unter http://my-mauritius.com/mauritius-freiburg-speisekarte.html.

Ich war bestimmt nicht das letzte Mal im Mauritius und werde auch in anderen Städten auf der Suche nach einem Restaurant oder einer Bar meine Augen nach einem Mauritius offen halten, denn die Restaurant-Kette gibt es mittlerweile schon in 17 Städten.

Einen schönen Sommer und guten Appetit wünscht euch Katharina Göggel.

Und hier noch ein paar Fotos, damit Ihr einen ersten Eindruck bekommt.

 

John Grisham: Das Komplott

Grisham_JDas_KomplottWährend meines Urlaubs habe ich „Das Komplott“ von John Grisham gelesen. Grisham ist ein weltberühmter US-amerikanischer Autor und wie einige seiner Hauptfiguren selber als Anwalt tätig. Daher wundert es auch nicht, dass „Das Komplott“ wie viele andere seiner Bücher ein Spiegel-Bestseller wurde. Zuerst wollte ich das Buch nicht lesen, weil es über 400 Seiten hat und ich Bücher mit so vielen Seiten nicht besonders mag, aber es hat sich wirklich gelohnt.

Malcolm Bannister sitzt wegen Geldwäsche unschuldig im Gefängnis. Er hat seine Frau und seinen Sohn verloren und verachtet die Justiz. Da Bannister früher Anwalt war, lernt er im Gefängnis eine Menge Leute kennen, die ihn um Rat fragen. Eines Tages werden der Bundesrichter und seine Geliebte gefoltert und getötet aufgefunden. Das ist die große Chance, auf die Bannister so lange gewartet hat. Sein Freifahrtschein aus dem Gefängnis, denn im Vergleich zum FBI kennt er den Mörder und das Motiv. Für Malcolm Bannister beginnt nun eine spannende Reise und der Leser bleibt lange im Ungewissen, was er eigentlich im Schilde führt, denn er hatte ganze fünf Jahre Zeit, sich diesen Plan zu überlegen.

John Grisham schafft es, die Spannung durchweg hoch zu halten und man muss immer weiter lesen, da ständig neue Informationen dazu kommen und die Geschichte immer neue Wendungen nimmt. Man will unbedingt herausfinden, was Bannister eigentlich geplant hat. Nebenbei lernt man noch so einiges über das amerikanische Rechts- und Strafsystem. Dinge, die zu Beginn als unwichtig erscheinen, werden am Ende geschickt zusammen geführt. Man muss stets aufmerksam lesen und auf jede Kleinigkeit achten.

John Grisham: Das Komplott, Heyne, 9,99 Euro, (Taschenbuch)

Weiter geht’s! Angestrebter Abschluss: Bankbetriebswirt und das berufsbegleitend

Bankbetriebswirt_1
Mit Beginn des Studiums heißt es wieder seine Lernutensilien zu ordnen

Wie bereits in meinem Blogbeitrag „Einfach nur arbeiten? Studieren? Oder gar beides?“ angekündigt, drücke ich seit April 2016 samstags wieder die Schulbank. Mein zweites berufsbegleitendes Studium zur Bankbetriebswirtin hat begonnen. Ich habe mich wieder für die Frankfurt School of Finance & Management entschieden, da ich mit dem vorangegangenen Bankfachwirt-Studium sehr zufrieden war.
Weiter geht’s! Angestrebter Abschluss: Bankbetriebswirt und das berufsbegleitend weiterlesen

Schönberg Imbiss

47CurrywurstWer Lust auf eine richtig gute Currywurst hat, muss seit etwa vier Jahren nicht mehr extra ins Ruhrgebiet fahren, sondern nur nach Freiburg St. Georgen. Hier hat ein Imbiss mit dem Namen „Schönberg Imbiss“ eröffnet. Inhaber ist der aus Afghanistan stammende Mohammed Rahimi. Seit 20 Jahren lebt er bereits in Freiburg und eröffnete direkt an der Basler Landstraße seinen Imbiss. Hier gibt es seitdem eine der besten Currywürste in ganz Freiburg, ausgezeichnet mit vier Sternen. Diese Auszeichnung wurde zu Recht verliehen, denn die Currywurst, sowie alle anderen Tagesgerichte, schmecken wirklich gut.

Geschmackstest
Die Karte des Imbiss‘ kann sich sehen lassen. Currywurst mit verschiedenen Beilagen gibt es jeden Tag. Zusätzlich kann aber auch zwischen den täglich wechselnden Tagesgerichten gewählt werden. Alle Gerichte sind immer frisch zubereitet und das schmeckt man. Neben der Currywurst gibt es zum Beispiel auch selbstgemachte Burger, mit denen kein Fast-Food-Restaurant mithalten kann. Die Burger-Soße ist, wie die Currywurst-Soße auch, von Inhaber Mohammed Rahimi selbst kreiert.

Ruck zuck oder Geruhsam?
Unter der Woche kann man mittags auf Schüler der nahegelegenen Schule treffen und die Warteschlange dürfte dann etwas länger sein. Im Imbiss befinden sich einige Sitzgelegenheiten, man kann sich das Essen aber selbstverständlich auch einpacken lassen und mit nach Hause oder zum Arbeitsplatz nehmen. Der Imbiss eignet sich daher auf jeden Fall, um sich zum Beispiel in der Mittagspause etwas zu essen zu holen.

Costa quanta?
Bei den Preisen gibt es, wie bereits beim Geschmack, ebenfalls nichts auszusetzen. Man bekommt eine ordentliche Portion für sein Geld und die Frische bleibt dabei nicht auf der Strecke.

Fazit
Da ich selber in St. Georgen wohne, war ich ab und zu schon im Imbiss und es war immer lecker. Egal ob ich eine Portion Currywurst mit Pommes hatte, Burger oder ein Tagesessen, ich kann alles empfehlen – im Schönberg Imbiss ist für jeden etwas dabei.

Urlaubstipp: All inclusive auf Ibiza

Pool
Traumwetter und schöne Pools – so hatte ich mir Ibiza vorgestellt

Nachdem wir die Jahre zuvor unsere Urlaube auf Kreuzfahrtschiffen verbracht haben (was ich jedem nur empfehlen kann), ging es dieses Mal nach Ibiza. Es war ein Last-minute Urlaub und wir wollten für eine Woche nicht so weit fliegen müssen, aber trotzdem schönes Wetter und viel Sonne haben: Von Basel aus erreicht man Ibiza in nur anderthalb Stunden. Vom Flughafen fuhren wir mit dem Bus noch mal rund 40 Minuten bis zu unserem neu eröffneten Magic Life Club Cala Pada. Urlaubstipp: All inclusive auf Ibiza weiterlesen

Einfach nur arbeiten? Studieren? Oder gar beides?

Frankfurt_School
Mir war es wichtig, nach meiner Ausbildung nicht stehen zu bleiben

Vor zwei Jahren habe ich meine Ausbildung zur Finanzassistentin abgeschlossen. Danach war ich im Service tätig und seit April dieses Jahres arbeite ich in der Personalabteilung. Diesen Weg habe ich nicht zuletzt auch ein bisschen meinem berufsbegleitenden Studium zur Bankfachwirtin zu verdanken.

Einfach nur arbeiten? Studieren? Oder gar beides? weiterlesen

Das griechische Altertum direkt vor der Haustür

Skulturenfuehrung
Die Führung durch die Archäologischen Sammlung des Herderhauses für Volksbank-Mitarbeiter hatten Schüler des Rotteck-Gymnasiums organisiert

Griechische Skulpturen bestaunen ohne dafür extra nach Griechenland zu reisen? Diese Möglichkeit gibt es tatsächlich in Freiburg.
„Narcissus“ oder die „Laokoongruppe“, davon hat der eine oder andere von Ihnen vielleicht schon einmal gehört, aber ist Ihnen der „Dornauszieher“ oder der „Ganswürger“ ein Begriff? Ich hatte ehrlich gesagt noch nie etwas davon gehört – bis zu unserer Führung durch die Archäologische Sammlung im Freiburger Herderhaus. Das griechische Altertum direkt vor der Haustür weiterlesen

Mein Weg: Ausbildung – Schalter – Personalabteilung

Personalreferentin
Wenn man sich im Job verändern will, braucht man etwas Mut

Nachdem ich 2011 mein Abitur in der Tasche hatte, stand für mich fest, dass ich eine Ausbildung machen möchte. Da ich ein sehr offener und fröhlicher Mensch bin, wollte ich auf jeden Fall einen abwechslungsreichen Beruf haben, bei dem man viel mit Menschen zu tun hat. So begann mein Weg bei der Volksbank Freiburg.
Mein Weg: Ausbildung – Schalter – Personalabteilung weiterlesen