Alle Beiträge von Dominik Müller

Baufinanzierung: Die acht wichtigsten Punkte auf die Sie achten sollten

004baufinanzierung-800
Eine Baufinanzierung sollte auf stabilen Säulen stehen

Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden ist bei vielen groß und aktuell scheinen die Rahmenbedingungen günstig. Von der ersten Träumerei bis zur Unterzeichnung der Darlehens – und Kaufverträge vergehen allerdings oft viele Monate wenn nicht Jahre.  Daher sollten Sie möglichst früh die Rahmenbedingungen einer Finanzierung abstecken. Damit Sie in Ihrem Finanzierungsgespräch mit Fachwissen glänzen können, folgen hier einige unverzichtbare Tipps für zukünftige Baufinanzierer.

Baufinanzierung: Die acht wichtigsten Punkte auf die Sie achten sollten weiterlesen

Wenn Kinder Unternehmer werden …

Kinderfirma
Schüler der Hofacker Grundschule gründen eine Firma, stellen ihren Businessplan vor und beantragen einen Kredit

Kürzlich konnte ich eine Existenzgründung der ganz besonderen Art betreuen: Eine Klasse der Hofacker Grundschule wollte ihre Partner-Schule in El Salvador finanziell unterstützen. Und bei den chronisch knappen Kassen der öffentlichen Hand war Kreativität gefragt, um das notwendige Geld aufzutreiben. Die Idee: Die Schüler verdienen das Geld selbst. Wenn Kinder Unternehmer werden … weiterlesen

Schwarmfinanzierung – Die Menge macht´s

crowdfunding„Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele.“ Dieses Zitat von Friedrich Wilhelm von Raiffeisen und Leitspruch vieler Volks- und Raiffeisenbank, fasst auch den Gedanken des Crowdfunding gut zusammen. Crowdfunding, zu Deutsch Schwarmfinanzierung, ist seit einiger Zeit eine neue Möglichkeit für Unternehmungen Kapital einzusammeln. Schwarmfinanzierung – Die Menge macht´s weiterlesen

Meine besten Online-Lesetipps

LesetippsHeute möchte ich Ihnen einige Internetseiten präsentieren, die zu meiner regelmäßigen Lektüre gehören.  Vielleicht verraten auch Sie uns, auf welchen Webseiten Sie Stammgast sind? Nutzen Sie hierfür das Kommentarfeld.

Während dem Studium gehörten aktuelle Beiträge/Meinungen aus der Wissenschaft zu meinem Pflichtprogramm. Die unten genannten „Blogs“ gehören aber nach wie vor zu meiner Leseroutine. Meine besten Online-Lesetipps weiterlesen

„Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“

Schulbank
Und wieder steht eine Schulbank für mich bereit. Muss das sein?

Nachdem ich meine Diplomarbeit fristgerecht gegen Mitternacht in den Briefkasten des Prüfungsamtes gesteckt hatte, meinte ich zu wissen: Jetzt ist es endlich vorbei mit der ganzen Plackerei. Gute zwei Jahrzehnte hatte ich rückblickend auf Schulbänken verbracht, für Prüfungen gelernt und in Prüfungen geschwitzt. Damit sollte es nun endgültig vorbei sein. Ich war im wahrsten Sinne des Wortes „ausgebildet“. „Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“ weiterlesen

Banker im Boot Camp

Boot_CampIn meiner Funktion als Berater verbringe ich meine Arbeitszeit überwiegend sitzend vor dem Computer. Eine Situation, der ich mit mehr Bewegung nach der Arbeit begegnen will. Die Mitgliedschaft im lokalen Fitnessstudio besteht zwar, aber ich stehe alternativen Möglichkeiten immer offen gegenüber. Völlig ahnungslos habe ich mich also Anfang des Jahres für einen innerbetrieblichen Gesundheitskurs „Boot Camp“ angemeldet. Banker im Boot Camp weiterlesen

“Je ne SEPA” – Es geht in die Verlängerung

SEPA
Nach wie vor ist der Umstellungsaufwand sehr groß und der Fristenaufschub sollte dazu genutzt werden, sich dem Thema SEPA „frühzeitig“ zu widmen

Unter zum Teil großer Anstrengung haben wir unsere Kunden umfangreich über die Neuerungen der SEPA-Einführung informiert, wie bereits berichtet.

Ganz besonderen Wert habe ich in meinem letzten Beitrag auf die Feststellung gelegt, dass am 01.02.2014 eine harte Umstellung stattfinden wird. Ich habe mit Erliegen des Zahlungsverkehrs und Insolvenz „gedroht“ und so versucht mit „Schreckensszenarien“ die Kunden zu sensibilisieren. “Je ne SEPA” – Es geht in die Verlängerung weiterlesen

Mobile Payment – Die Technik (2)

Mobile_Payment_2
Voraussetzung für das berührungslose Zahlen ist ein Austausch von Daten zwischen Käufer und Verkäufer

Einfach gesprochen handelt es sich bei einem Bezahlvorgang um den Tausch von Gütern, häufig Ware gegen Geld. Allerdings sind wir mittlerweile bereits einen Schritt weiter und der Händler akzeptiert neben dem „Gut“ Geld auch unsere Karte, mit dem Versprechen, dass das Geld ihm zu einem späteren Zeitpunkt gutgeschrieben wird. Genau in diesen Vorgang schaltet sich mobile Payment ein. Mobile Payment – Die Technik (2) weiterlesen

„Je ne SEPA“ – Nicht nur eine Herausforderung für den Kunden

SepaEine meiner Aufgaben in den letzten Monaten war es Kunden unseres Hauses, vornehmlich gewerbliche Lastschrifteinreicher, über die Einführung eines gemeinsamen europäischen Zahlungsraums, kurz SEPA, zu informieren. Hauptknackpunkte bei den Gesprächen waren in erster Linie die langen und vermeintlich neuen IBAN und BIC Nummern und die sich verändernden Rahmenbedingungen für den Lastschrifteinzug. „Je ne SEPA“ – Nicht nur eine Herausforderung für den Kunden weiterlesen

Mobile Payment – Eine Einführung (1)

Schlange_Einkaufen
Schlangestehen – Mit Mobile Payment bald Vergangenheit?

Wenn ich meinen Einkaufswagen zum Zahlen Richtung Kasse schiebe, schaue ich vorher immer genau hin, wer denn alles in meiner Schlange steht. Die nette Oma, mit endlos viel Kleingeld im Portemonnaie und der Bitte an die Kassiererin „Schauen Sie mal, ich seh‘ doch nicht mehr so gut“, oder die halbtags arbeitende Mutter mit dreirädrigem Kinderwagen ohne Kinder, dafür mit Lebensmitteln gefüllt, der kurz vorher noch auffällt: „ach die Äpfel muss man wiegen?!“ Mobile Payment – Eine Einführung (1) weiterlesen