Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Familie und Beruf gleichermaßen gerecht zu werden ist für niemand einfach

Familienleben und Beruf unter einen Hut zu bekommen ist nicht leicht – auch wenn sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten viel gebessert hat: Es gibt mehr Kinderbetreuungs-Angebote insbesondere für Kleinkinder, berufstätige Mütter werden nicht mehr als Rabenmütter angesehen und Väter, die sich ganz selbstverständlich um ihre Kinder kümmern, sind heute eher die Regel als die Ausnahme. Trotzdem haben berufstätige Eltern oft das Gefühl, sich zerreißen zu müssen und dass entweder die Arbeit oder die Familie zu kurz kommt. Das geht übrigens auch vielen Arbeitnehmern so, die zu Hause einen Angehörigen pflegen. Wie es den Blog-Redakteuren mit diesem Thema ergeht, berichten sie in unserer kleinen Serie. Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiterlesen

The Mountainman – Grenzerfahrung in Melchsee-Frutt

Das Wetter wurde bei diesem Lauf für mich zur echten Herausforderung

Nach meinem erfolgreichen Finish im Juli beim „Eiger Ultra Trail“ in Grindelwald überkam mich spontan der Gedanke noch einen weiteren Lauf in Angriff zu nehmen. Über das Internet wurde ich schnell fündig. Kurzerhand meldete ich mich zum „The Mountainman“ an. The Mountainman – Grenzerfahrung in Melchsee-Frutt weiterlesen

Umzug en gros – Wenn eine Bank ihren Sitz verlegt

Umzug der Volksbank-Zentrale ins Interimsquartier – das hat uns in den letzten Monaten ziemlich beschäftigt

Jetzt ist es amtlich und über die Bühne: Die Filiale in der Bismarckallee und die Belegschaft der Zentrale ist mit Sack und Pack in das Übergangs-Quartier umgezogen. Also höchste Zeit, ein paar Zeilen zum Umzug  aus der Sicht einer  Mitarbeiterin zu schreiben, deren Abteilung die zentrale Anlaufstelle des Umzugsmanagements ist und war. Umzug en gros – Wenn eine Bank ihren Sitz verlegt weiterlesen

Graffiti in der ehemaligen Volksbank-Zentrale

Banker beim Sprayen – die alte Zentrale im neuen Look

Seit Mitte September sind alle Kolleginnen und Kollegen aus unserer bisherigen Zentrale in der Bismarckallee 10 ausgezogen. Der Abriss in der Bismarckallee 10 rückt nun mit großen Schritten immer näher. Doch bevor die großen Bagger und Maschinen anrücken, durften wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, uns im leerstehenden Gebäude noch ein bisschen austoben: Bei drei Graffiti-Workshops unter künstlerischer Anleitung. Graffiti in der ehemaligen Volksbank-Zentrale weiterlesen

Faszination Ultralauf

Steil bergauf geht es oftmals beim Ultralauf

Für viele, die den Spaß am Laufen gefunden haben, ist irgendwann mal ein Marathon das große Ziel. Einmal im Leben diese sagenumwobenen 42,195 km zu bewältigen – egal wie, das treibt viele Hobbyläufer an. Bei mir war es genauso, nur das aus dem einen Mal gleich mehrere Male wurden. Mit zunehmender Vertrautheit über diese Distanz dachte ich mir, warum soll hier Schluss sein – geht nicht noch mehr und wie fühlt sich das an? Faszination Ultralauf weiterlesen

Steil hinauf zum Top of Europe

Traumwetter und traumhafte Aussichten bei unserem diesjährigen Wanderausflug

Für dieses Jahr hatte sich das Organisationsteam der Wander- und Runnertruppe der Volksbank etwas Besonderes ausgedacht: Nach den Umfragen im letzten Jahr wurde beschlossen, wieder eine Tour im Berner Oberland zu machen. Das diesjährige Ziel: Mit der Bergbahn  zur Station auf dem Jungfraujoch.
Steil hinauf zum Top of Europe weiterlesen

Eiger Ultra Trail – Herausforderung am Fuße der Eiger Nordwand

Am Laucherhorn – ungefähr auf der Hälfte des 51 Kilometer langen Berglaufs

Bereits 2015 habe ich zum ersten mal vom Eiger Ultra Trail erfahren. Die Ausschreibung und die Streckenvarianten, die hier angeboten wurden, haben mich schnell gefesselt. Es klang alles sehr spannend, so dass ich nicht lange überlegen musste – zumal ich die Landschaft um Grindelwald herum einfach bezaubernd finde. Mein Entschluss stand fest: Da will ich hin. Eiger Ultra Trail – Herausforderung am Fuße der Eiger Nordwand weiterlesen

Per Mausklick zu mehr Resilienz

Das erste webbasierte Resilienztraining in unserem Haus wurde sehr gut angenommen

Wie schon in meinem letzten Blogbeitrag berichtet, beteiligt sich die Volksbank Freiburg tatkräftig an dem Projekt Resilire – altersübergreifendes Resilienzmanagement. Gemeinsam mit der Uni Freiburg und weiteren Verbundpartnern verfolgt dieses Projekt das Ziel, die Resilienz bei der Arbeit zu fördern.
Per Mausklick zu mehr Resilienz weiterlesen

Faszination Berglauf

Raus in die spektakuläre Natur – das macht für mich die Faszination beim Berglauf aus

Unsere Natur ist ein Geschenk Gottes. Mit ihr bin ich groß geworden und in meiner Kindheit habe ich jede freie Minute genutzt um sie zu erobern. Holz sammeln, Hütten bauen, Steine suchen, Hügel und Bäume erklimmen oder mit Kumpels per Rad durch die Lande ziehen. Für mich hat die Natur schon immer etwas Magisches und Anziehendes. Heute genieße ich sie unter anderem beim Berglaufen, das mich seit einigen Jahren in seinen Bann gezogen hat. Faszination Berglauf weiterlesen

Bei der Job-Start-Börse in der Messe Freiburg

Bereit für den Ansturm: Unser Stand auf der Job-Start-Börse

In diesem Jahr fand die Freiburger Job-Start-Börse zum ersten Mal in der Messe Freiburg statt. Die Jahre zuvor tummelten sich Aussteller und Besucher immer im Konzerthaus, aber inzwischen war es dort wirklich eng geworden. In der Messe gab es nun jede Menge Platz für die vielen Aussteller und die zahlreichen Besucher. Bei der Job-Start-Börse in der Messe Freiburg weiterlesen

Faszination Trailrunning

Raus in die Natur – das ist für mich der Reiz beim Trailrunning!

Das Laufen auf Straßen und durch Häuserschluchten kann mit der Zeit etwas eintönig werden und durch den harten Strassenbelag sehr belastend für die Gelenke sein. Eine willkommene Abwechslung hierzu bietet das Trailrunning. So nennt man das Laufen auf unbefestigten Wegen, abseits der Straßen. Für mich heißt das raus aus der Stadt und rein in die Natur. Das Trailrunning bereitet mir besonders viel Freude und fordert all meine Sinne. Faszination Trailrunning weiterlesen

Risiken und Nebenwirkungen – Welche Rolle spielen Medikamente in unserem täglichen Leben?

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass jeden Tag, so kurz vor acht, auf vielen Fernseh-Sendern das gleiche läuft? Werbung für frei verkäufliche Medikamente. Ob Schnupfen und Heiserkeit, Kopfschmerzen, Verstopfung,  Gelenkschmerzen oder nervöse Unruhe und Schlaflosigkeit. Ein paar Tropfen, eine kleine Tablette und all diese Probleme sind vermeintlich schnell und effektiv gelöst. So wird es zumindest suggeriert und von vielen Menschen auch so angenommen. Risiken und Nebenwirkungen – Welche Rolle spielen Medikamente in unserem täglichen Leben? weiterlesen

Der gerade Lebenslauf

Nicht jeder Karriereweg geht immer geradlinig nach oben - das muss aber auch nicht sein!
Nicht jeder Karriereweg geht immer geradlinig nach oben – Umwege und Unterbrechungen müssen aber kein Nachteil sein

Sie verfügen über einen Bachelor- und Masterabschluss mit besten Noten, haben erfolgreich promoviert, sind berufserfahren und gerade einmal Mitte zwanzig? Dann gratuliere ich herzlich. Wenn Sie sich nicht der Wissenschaft verschrieben haben, sind Sie sicher für eine renommierte Unternehmensberatung oder bei einem „Global Player“ tätig. Das ist auch gut so, denn in unser „Beuteschema“ passen Sie nicht. Sie werden es sicher verschmerzen.
Was für uns bei Bewerbern wichtig ist und was wir von sogenannten geraden Lebensläufen halten, möchte ich mit diesem Beitrag vor allem Interessierten vermitteln, die eben nicht in allen Belangen „perfekt“ sind. Der gerade Lebenslauf weiterlesen

Ein außergewöhnlicher und spannender Tag: Besichtigung des CERN

Der „Globus der Wissenschaft und Innovation“ ist Teil des Besucherzentrums des CERN

Zu Beginn des neuen Jahres haben einige von uns den ersten Feiertag im Jahr dafür genutzt, um sich im Bereich der Physik etwas weiterzubilden. Da ich keine Frühaufsteherin bin, musste ich schon ein bisschen Begeisterung  aufbringen, denn für die vierstündige Busfahrt zur Forschungseinrichtung CERN haben wir uns um 5.15 Uhr  in der Früh bei eisiger Kälte getroffen. Ein außergewöhnlicher und spannender Tag: Besichtigung des CERN weiterlesen

Buen Camino! 1.269.934 Schritte – von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela (Teil 3)

Etappe 20 Villares de Órbigo – El Ganso (28 km)

Dieses Angebot lässt Pilgerherzen höher schlagen

Nach einem ganz wunderbaren Frühstück ging’s los: Um 7.45 Uhr waren wir auf dem Weg. Heute hat zwar die Sonne geschienen, aber es ging ein unglaublich starker Wind. Der machte das Laufen sehr anstrengend. Wir hatten den Wind nämlich nicht im Rücken, sondern gegen uns. Nach ein paar Kilometern kamen wir an eine kleine Oase. Ein Spanier hatte hier seinen Lebensmittelpunkt eingerichtet und bot an einem Stand frisches Obst, Säfte, Wasser, Tee, Kaffee, Suppe und vieles mehr an. Auch wollte er kein Geld. Nachdem er sich von seinem früheren Leben komplett distanziert hat, sieht er heute seine Lebensaufgabe darin, vorbeikommende Pilger zu versorgen.
Buen Camino! 1.269.934 Schritte – von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela (Teil 3) weiterlesen

Buen Camino! 1.269.934 Schritte – von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela (Teil 2)

Etappe 10 Granón – Burgos (65 km)

Nach dem Frühstück ging’s zur Bushaltestelle

War ich froh, als es endlich Zeit war aufzustehen. Nach der Nacht auf den dünnen Sportmatten auf dem Boden der Kapelle tat mir heute nicht nur mein Fuß weh, sondern auch mein Rücken. Nach langem hin und her entschied ich mich beim Frühstück mit dem Bus nach Burgos zu fahren, mir für drei Nächte ein Zimmer zu nehmen, zum Arzt zu gehen, den Fuß zu schonen und auf Sabrina zu warten. Das Risiko, aus gesundheitlichen Gründen ganz abbrechen zu müssen, war mir zu groß.
Buen Camino! 1.269.934 Schritte – von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela (Teil 2) weiterlesen

„Skifoan“ in der Schweiz

Skifoan ist super – diesmal in der Schweiz

„Skifahren“ und „Schweiz“ wurde in den letzten Jahren meist mit den Worten „unbezahlbar“, „viel zu teuer“ und „Skifahren ist eh teuer genug“ kommentiert. Nun hatten wir bei der Organisation der diesjährigen Skiausfahrt die Situation, dass die geplante Mehrtagesausfahrt nach Österreich nicht zustande kam. Was tun? Die Skiausfahrt ausfallen lassen? Noch später im Jahr fahren? Oder einfach einmal etwas anderes machen und nur einen Tag gehen? „Skifoan“ in der Schweiz weiterlesen

Buen Camino! 1.269.934 Schritte – von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela (Teil 1)

Als ich mir die Strecke auf der Karte angeschaut habe, kamen leichte Zweifel auf

Der Jakobsweg ist einer der ältesten Pilgerwege Europas. Unzählige Menschen machen sich jedes Jahr auf den Weg nach Santiago de Compostela, so auch ich. Fünf Wochen hatte ich mir für die Strecke von Saint Jean Pied de Port nach Santiago eingeplant. 31 Etappen und etwas Luft für Unvorhergesehenes.

Na dann… auf ins Abenteuer, das ich ganz alleine starte!
Buen Camino! 1.269.934 Schritte – von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela (Teil 1) weiterlesen

Alkoholkonsum – zwischen Maß und Übermaß

Der Konsum von Alkohol ist bei uns gesellschaftlich akzeptiert

Zu Beginn meiner Ausbildung zur Fachkraft für betriebliche Suchtprävention musste ich  eine Abstinenzerklärung unterschreiben und damit bestätigen,  dass ich nur einen kontrollierten, gemäßigten Gebrauch von Genussmitteln praktiziere oder bei einer eigenen Suchterkrankung seit mehr als zwei Jahren abstinent lebe. Beim ersten Lesen war ich irritiert.  Auf die Idee, dass auch ein ehemals Suchterkrankter diese Ausbildung absolvieren kann, war ich nicht gekommen. Man merke, vor Vorurteilen ist keiner gefeit. Alkoholkonsum – zwischen Maß und Übermaß weiterlesen

Suchterkrankungen im Arbeitsleben

Suchterkrankungen sind auch am Arbeitsplatz ein Thema

Zu Beginn meiner Amtszeit als Betriebsrat vor 14 Jahren habe ich mir keine Vorstellung davon gemacht, was für Themen mit dieser, immerhin ehrenamtlichen, Tätigkeit verbunden sind. Klar, erst einmal dreht sich alles um die Rechte der Arbeitnehmer, die Pflichten die mit dem Arbeitsvertag verbunden sind und natürlich die Recht und Pflichten der Arbeitgeber. Es begegnen einem aber auch völlig andere Bereiche, wie beispielsweise das Thema Sucht.

Suchterkrankungen im Arbeitsleben weiterlesen

Digitalisierung – ein Standpunkt.

Digitalisierung_1
Wir befinden uns mitten im Zeitalter der Digitalisierung – geht hierbei der Faktor Mensch verloren?

Digitalisierung. Ein Wort das es in sich hat. Noch vor ein paar Jahren hat das Institut für Zukunftsforschung die Digitalisierung als einen der zwölf Megatrends genannt. Megatrends ändern, so die Meinung der Zukunftsforscher, die Gesellschaft, das Zusammenleben, die Werte und die volkswirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten oftmals fundamental. Schaut man sich heute die aktuellen Megatrends an, sucht man vergeblich nach Digitalisierung. Ist also der Wandel schon abgeschlossen oder war alles doch nicht so groß, so fundamental, wie die Forscher zunächst dachten? Nein, auf keinen Fall!
Digitalisierung – ein Standpunkt. weiterlesen

Gut für die Fitness: Aeromoves

Zum Rhythmus der Musik konzentrieren wir uns so auf die Schritte, dass niemand mehr an den Arbeitstag denkt und man einfach abschalten kann

Als Personalreferentin bin ich in unserem Hause unter anderem auch für das betriebliche Gesundheitsmanagement zuständig. Hierzu haben wir seit einigen Jahren eine Kooperation mit dem Gesundheitsresort Freiburg. Jedes Halbjahr überlegen wir uns zusammen neue Kursangebote für unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Gut für die Fitness: Aeromoves weiterlesen

Schottland 1996 versus 2016 – eine persönliche Bestandsaufnahme

loch-ness-urquart
Urquart-Castle am Loch Ness in klassischem Schottlandwetter: Starkregen

Nein, das hier wird kein klassischer Reisebericht – ich vergleiche vielmehr ganz subjektiv meine Eindrücke von Schottland bei einem längeren Aufenthalt Mitte der 90er Jahre mit einem kurzen Rundtripp im vergangenen Jahr. Denn vor ungefähr 20 Jahren verbrachte ich im Rahmen eines Auslandsstudiums ein gutes Dreivierteljahr auf dem Universitätscampus in Stirling.

Schottland 1996 versus 2016 – eine persönliche Bestandsaufnahme weiterlesen